Veranstaltung der Österreichischen Kulturwoche

Die Tage von 20. bis 27. Oktober standen auch in diesem Jahr in Shkodra im Zeichen der Österreichischen Kulturwoche. Organisiert wurde diese von der Albanisch-Österreichischen Freundschaftsgesellschaft – unter Mitwirkung der Stadtgemeinde Shkodra, der Österreichischen Schule Shkodra „Peter Mahringer“, der Österreich-Bibliothek Shkodra, der Universitätsbibliothek Shkodra, des Österreichischen Honorarkonsulats Shkodra und mit Unterstützung der Österreichischen Botschaft in Tirana.

Bereits am 20. Oktober 2010 war in der Universitätsbibliothek die Veranstaltung Österreich liest abgehalten worden (siehe dazu den betreffenden Beitrag). Am 21. Oktober fand im Rahmen der Österreichischen Kulturwoche im Stadtgemeindeamt Shkodra eine weitere Veranstaltung statt, an der auch die Österreichische Schule wieder einen wichtigen Anteil hatte.
Nach den Reden des Bürgermeisters Lorenc Luka, des Vorsitzenden der Albanisch-Österreichischen Freundschaftsgesellschaft und früheren Rektors der Universität Shkodra, Mahir Hoti, des Österreichischen Botschafters in Albanien, Florian Raunig, und der Direktorin der Österreichischen Schule, Gerlinde Tagini, präsentierten ein Schüler und eine Schülerin die Österreichische Schule Shkodra. Sead Lacej und Marsela Kraja stellten einem großen interessierten Publikum die Grundzüge unserer Schule dar. Danach folgte die von Manfred Tagini gestaltete Präsentation der neuen Publikation der Österreichischen Schule. Als vierte Ausgabe unserer Schriftenreihe wurden zwei Texte eines führenden Balkanologen des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts, Konstantin Jireček, präsentiert: „Albanien in der Vergangenheit“ und „Skutari und sein Gebiet im Mittelalter“. Anschließend konnte von Mahir Hoti eine Ausstellung mit Fotos aus der Fotothek Marubi eröffnet werden. Den Abschluss des gelungenen Abends bildete ein von der Stadtgemeinde Shkodra organisierter Cocktail.

Bilder