Schreibwerkstatt der achten Klassen mit der österreichischen Schriftstellerin Andrea Sailer von 4. – 6. Juni 2014

Wie wenige Worte man doch braucht, um einen Text zu schreiben, der eine ganze Welt voll von Geschichten, Gefühlen und Emotionen in sich trägt.
Dies konnten die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen in ihrem ersten Lernjahr Deutschselbst erfahren. Unterstützt von der österreichischen Schriftstellerin Andrea Sailer schrieben sie Gedichte zu Themen wie Familie, Freiheit, Heimat oder Europa und versuchten sich dabei in den unterschiedlichsten Varianten, vom japanischen Haiku über Parallelgedichte bis hin zu Akrostichon und Elfchen.
Dabei wurden Wörterbücher gewälzt, Silben gezählt, wurde nach Synonymen gesucht, und was am Ende dabei herauskam, kann sich durchaus sehen (und hören!) lassen. Zu Recht stolz präsentierten die Schüler ihr Werk vor Eltern, Lehrern und Schülern. Umrahmt wurde diese Veranstaltung von selbst gestalteten Tanzeinlagen, einem Chor und Musikstücken mit Gitarre und Violine.

Herzlichen Dank allen Beteiligten!

Text: Sigrid Kreuzwirth
Fotos: Markus Offner, Manfred Tagini, Sigrid Kreuzwirth

Eine kleine Auswahl der entstandenen Gedichte:
Was du als Regentropfen alles kannst (Iris Musallari)
Fallen kannst du dich lassen
Auf Leben
Und auf Lüftchen
Reisen kannst du
Zu dir
Ans Meer
Sogar über Berge
Gießen kannst du
Die Sommer
Die Herbste
Die Winter
Und auch den Frühling
Und sogar jeden Tag
Löschen kannst du
Schlechtes Denken
Böse Dinge
Dumme Regeln
Und manchmal auch Personen
Ohne Regenschirm…

Elfchen: Europa (Tea)
Groß
Der Kontinent
Erde, Ozean, Luft
Und ich lebe auch
Hier!

Manchmal (Drini)
Manchmal
Wünsche ich dir alles Gute
Manchmal
Wünsche ich dir neue Erlebnisse
Ein klein wenig Frühling
Und auch ein bisschen Winter
Und vor allem viel Liebe
Manchmal
Wünsche ich mir für dich alles Gute
Und dass du froh bist
Immer wieder

Haiku: (Joni Kopliku)
Unser Europa
Ist ein kleiner Kontinent
Mit großer Idee

Die Zeit (Ledjon, Arlind, Gerlis)
Die Zeit ist wie du sie verwendest
Die Zeit ist eine Goldmünze
Die Zeit ist ein Buch
Die Zeit ist ein Erlebnis
Die Zeit ist eine Liebe
Die Zeit ist ein Sturmwind
Die Zeit ist vereinsamt
Die Zeit ist eine Suche
Die Zeit ist dein Leben

Welt (Eduart, Emmanuel)
Welt: Größe, Ruhe, Frieden, Leben
Und Welt: Glück, Freude, leuchtend
Und Welt: klein, Lärm, Krieg, Angst
Und Welt: unglücklich, Tod, dunkel
Erst das GANZE zusammen ist unsere Welt

Glück (Geri Zekaj)
So zerbrechlich wie das neugeborene Kind
So stark wie Felsen
So dauerhaft wie Schmerz
So vergänglich wie Zeit
So neu wie ein brandneues Auto
So alt wie ein verlassenes Haus
So selten wie der Zustand des Diamanten
So häufig wie die Stunden
So leicht wie eine Wolke
So schwer wie Stahl
So hell wie Sonnenlicht
So dunkel wie die Nacht
So besonders wie Liebe für jemanden
So schwierig wie Leiden
So einfach wie atmen
Glück

2014 06 06-1 001 Shkodra - ÖS - Daten Andrea Sailer

2014 06 06-1 039 Shkodra - ÖS - Literaturworkshop 8. Klassen

2014 06 06-1 052 Shkodra - ÖS - Literaturworkshop 8. Klassen

2014 06 06-1 060 Shkodra - ÖS - Literaturworkshop 8. Klassen

2014 06 06-1 075 Shkodra - ÖS - Literaturworkshop 8. Klassen

2014 06 06-1 091 Shkodra - ÖS - Literaturworkshop 8. Klassen

2014 06 06-1 095 Shkodra - ÖS - Literaturworkshop 8. Klassen

2014_06_06-1_043_Shkodra_-_ÖS_-_Literaturworkshop_8._Klas sen

Foto 1