Pädagogisches Qualitätsmanagement (PQM)

Seit 2008 läuft das Projekt Pädagogisches Qualitätsmanagement (PQM) auch in der österreichischen Schule in Shkodra. Zur Erreichung des Ziels der Festigung und Weiterentwicklung der Qualität wurden in einem mehrjährigen Prozess mehrere Phasen durchlaufen: Nach einer ca. einjährigen Vorbereitung, in deren Rahmen auch unsere Schule Schulleitbilder entwickelte, war für das Schuljahr 2009/2010 eine „interne Evaluation“ geplant, also ein systematischer, kontinuierlicher Lern- und Arbeitsprozess, in dem vor Ort Informationen über das Lernen, den Unterricht und die Schule erarbeitet werden sollten. Auf deren Grundlage wurden von der Schule selbst Aussagen über den bisher erreichten Qualitätsstand und über eventuell erforderliche Maßnahmen getroffen.

Koordiniert wurde der gesamte Prozess durch ein Seminar in Budapest im Oktober 2009, an dem auch mit Manfred Tagini der PQM-Koordinator unserer Schule teilnahm. In der Folge wurden Arbeitsgruppen eingerichtet, die sich mit speziellen Aspekten der Qualitätssicherung befassten. Im Zentrum standen die Themen Lernförderliches Klima und Umgebung, der Erhalt und die Weiterentwicklung der beruflichen Kompetenzen, die Kooperation und Kommunikation über die Schule hinaus, die Präsentation der Schule nach außen und der Bereich Schulmanagement, Unterrichtsorganisation.
Im Laufe dieses Schuljahres waren unter anderem zwei Arbeitsgruppen aktiv – eine Arbeitsgruppe Lerntechniken und die Arbeitsgruppe Schule/Eltern. Von der Arbeitsgruppe Lerntechniken wurden vielfältige Aktivitäten gesetzt, zum Beispiel der Schwerpunkt Lernen lernen oder eine Selbstreflexion der SchülerInnen. Und die Arbeitsgruppe Eltern-Schule versucht eine Plattform für eine kontinuierliche Zusammenarbeit zu bieten und widmete sich im abgelaufenen Schuljahr zum Beispiel der Frage eines verbesserten wechselseitigen Informationssystems.
Von 4. bis 6. Mai 2011 wurde auch eine externe Evaluation durch österreichische Schulentwicklungs-ExpertInnen mit Erfahrung im (Auslands-) Schulwesen durchgeführt. Ziel des Teams mit Hofrat Karin Eckerstorfer, Dr. Christian Schmid-Waldmann und Thomas Fasching war ein Beitrag zu einer permanenten Qualitätsprüfung der Schule. Vom Team wurde in intensiven Gesprächen mit Direktion, LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen der Ist-Stand der Schule erhoben, der Prozess der internen Evaluation analysiert und über Entwicklungspotenziale diskutiert. Besonders erfreulich für uns war, dass die Aufbauleistung der Schule ebenso wie die hohen Qualitätsstandards gewürdigt wurden.
Das Ziel des gesamten Evaluationsprozesses ist die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der österreichischen Auslandsschulen. Gerade für eine junge, erst im Aufbau befindliche Schule wie die Schule „Peter Mahringer“ in Shkodra bedeutet ein solcher Prozess einerseits eine große Belastung, andererseits aber auch eine ebenso große Chance, selbst den Prozess der ständigen Weiterentwicklung der Schule bewusster zu gestalten und eine eigene Schulidentität zu entwickeln.
Für uns ist das Projekt Pädagogisches Qualitätsmanagement (PQM) nicht abgeschlossen, sondern Ansporn und Verpflichtung, ständig am Qualitätsstandard der Schule zu arbeiten; Gutes soll erhalten und ausgebaut und alle Möglichkeiten zu einer Verbesserung lokalisiert und so weit wie möglich auch ausgeschöpft werden.

Bilder