9.Mai 2012: Tag der Umwelt

In Anbetracht der vielen Probleme, die das Tun des Menschen verursacht, wurde das Jahresthema des vorigen Schuljahres UMWELT um ein weiteres Schuljahr verlängert. Eine aus LehrerInnen gebildete Umweltgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Personen bewusst zu machen, dass unser aller Verhalten Auswirkungen auf die Umgebung, die Umwelt hat und alle aufgerufen sind, sorgsam damit umzugehen.

Dem riesigen Themenkomplex entsprechend –da weiß man ja gar nicht, wo man anfangen soll- suchten sich die einzelnen SchülerInnen-, LehrerInnen-Gruppen ganz unterschiedliche Arbeitsbereiche:

„Natur erleben“ hieß die Aktion der 8.Klasse, die eine Wanderung in die Berge in der Nähe von Shkodra unternahm, um dort heimische Pflanzen aufzuspüren, sie zu beschreiben und damit kleine Kunstwerke aus Salzteig zu gestalten. Viel Spaß hatte man beim Herumtollen im eiskalten Wasser des Gebirgsbaches.

Die beiden 9. Klassen beschäftigten sich im Kunstunterricht mit dem Werk des österreichischen Malers und Umweltaktivisten Friedensreich Hundertwasser. Die SchülerInnen wählten sich Motive aus seinen Bildern und übertrugen diese auf Leinentaschen. Diese sollen in Zukunft die beliebten, aber umweltbelastenden Plastiksackerln ersetzen.

Die 1.A-Klasse reinigte in einer zweistündigen (!) Aktion das Schulgelände.

Zwei Gipsfüße hat er, der Arme! Und glühende Augen. Und eigentlich ist er eine ziemliche Flasche(n)! Er und sein Hündchen begrüßen seit dem Umwelttag alle BesucherInnen der österr. Schule im Treppenhaus. Beide sind eine Kreation von Frankensteins Nachkommen: SchülerInnen der 9.A- und der 2.B-Klasse.

Unter dem Titel BOOMERANG werden übermalte Fotos von und mit SchülerInnen der 4.A-Klasse ausgestellt. Die Collagen machte Arbri Cungu.
Bernd Herta

Bilder