Monthly Archives: October 2013

Besuch an der Österreichischen Schule

Am 18. Oktober 2013 besuchte eine Gruppe der vom Österreichischen Luftfahrtverband (mit-) organisierten und von Wolfgang Traschler geführten Albanien-Rundreise die Österreichische Schule. Unter den etwa zwei Dutzend Gästen konnten wir neben Mario Rehulka (früherer AUA-Vorstand) und vielen anderen bekannten Persönlichkeiten wie den Wirtschaftsanwalt DDr. Reinhard Proksch auch die ehemalige Bundesministerin Elisabeth Gehrer, die viel zur Gründung der Österreichischen Schule “Peter Mahringer” beigetragen hatte, und Ministerialrat Alois Söhn begrüßen. Ebenfalls anwesend war der österreichische Honorarkonsul Gjergj Leqejza.
Nach einer Schulpräsentation (Sonila Halluni, Alma Deja und Eugjenio Gjoni, 5A und Endrit Hoti, 2A) und einer anschließenden Diskussion fand eine Schulführung statt. Beendet wurde der Besuch mit kleinen Erfrischungen. Für die Schule dankte die Direktorin den Gästen für den Besuch und gab ihrer Freude darüber Ausdruck, dass neben so vielen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Österreich mit der früheren Bundesministerin Elisabeth Gehrer auch die Person, die maßgeblich zur Entstehung der Schule beigetragen hat, uns einen Besuch abstattete.

18.10.2013; Gerlinde Tagini

1.11

2.11

3.11

4.11

5.11

6.11

7.11

8.11

9.11

11

12.11

13.11

Besuch der Schule “Beato Zeferino”

Seit mehr als zwei Jahren unterstützen Lehrerinnen und Lehrer der Österreichischen Schule “Peter Mahringer” die Roma-Schule “Beato Zeferino” in Shkodra. Am 25. Oktober 2013 waren wir wieder einmal zu einem Schulbesuch eingeladen. Direktorin Havajana Tabaku und Pater Gjon, der seitens des Kapuzinerordens die Schule betreut, begrüßten die Gruppe und erläuterten die Grundzüge des Projektes. Die Direktorin der Österreichischen Schule, Gerlinde Tagini, konnte einen namhaften Betrag übergeben, der von den Kolleginnen und Kollegen in einer Spendenkampagne aufgebracht worden war – der erste Teil der Gelder war bereits am 25.9.übergeben worden (siehe dazu den Homepage-Beitrag vom 4.10.2013). Wir alle konnten uns von der Wissbegierde und der Freundlichkeit der kleinen LernerInnen überzeugen.

25.10.2013; Markus Offner und Manfred Tagini

1

2.10

3.10

4.10

5.10

6.10

7.10

8.10

9.10

10

11.10

12.10

13.10

14.10

Schulfeier anlässlich des österreichischen Nationalfeiertages

Seit dem Jahr 1965 wird jährlich der 26. Oktober als Nationalfeiertag begangen, jener Tag, an dem zehn Jahre zuvor die immerwährende Neutralität Österreichs ausgerufen wurde.

Die Direktion der österreichischen Schule „Peter Mahringer“ lud aus diesem Anlass am 25. Oktober 2013 alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer zu einer Feier in den Festsaal der Schule “Atë Pjetër Meshkalla” ein.

Nach Grußworten der Direktorin der Schule, Gerlinde Tagini, und einer Rede des Honorarkonsuls der Republik Österreich in Shkodra, Gjergj Leqejza, spielten zwei Schüler der Klasse 8b, Eglan Pema (Geige) und Ledion Rejzi (Gitarre), die Bundeshymne. Danach sangen Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen unter der Leitung von Mikela Lekaj alle drei Strophen der Hymne. Im Programm, durch das Manfred Tagini und Brilanda Fishta führten, kam als nächstes eine Präsentation unserer Lehrerin Loreta Prela. Unter dem Titel “Çadra e kuqe”, unter dem auch kürzlich eine Buchpublikation erschien, zeichnete Loreta Prela die Geschichte der Altösterreicher in Albanien und insbesondere in Shkodra nach und nahm dabei auch sehr persönlich auf die Geschichte ihrer Familie Bezug.

Darauf folgte das Neapolitanische Tanzlied von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, das von Jona Aliku (2A) und Ingrid Havalja aus der Schule „Prenk Jakova“ vorgetragen wurde. Den Abschluss bildete eine Präsentation über die Anfänge des Tourismus und österreichische Forschungsreisende in Nordalbanien in den Jahren 1900 bis 1918 von Manfred Tagini.

Besonders hervorheben möchten wir die Anwesenheit des italienischen Konsuls Maurizio Polselli, der Direktorin der Universitätsbibliothek von Shkodra, Alida Luka, der Österreichbibliothek Shkodra, Oriona Zylja, der beiden Vertreterinnen des Stadtschulrates und des Direktors der Schule “Atë Pjetër Meshkalla”, Lelo Lanzilli. Unser Dank gilt den Organisatoren der Feier mit Kollegin Rotraut Schrempf-Morawetz an der Spitze, Brilanda Fishta, die während der gesamten Veranstaltung für die Übersetzung sorgte, dem technischen Team (Rei Ymeraj und Gledion Sala) und allen Mitwirkenden, die zum Gelingen der schönen Feier beigetragen haben.

25.10.2013; Gerlinde Tagini

1 2.10 7.10 6.10 5.10 4.10 3.10 12.10 11.10 10 9.10 8.10

Neue Ausgabe der Schriftenreihe der Österreichischen Schule erschienen

1907, wenige Jahre vor Ausrufung der Unabhängigkeit Albaniens im Jahr 1912, erschien Das Katholische Nordalbanien. Eine Skizze. Verfasser war Franz Nopcsa, über lange Jahre mit Albanien und insbesondere mit Shkodra aufs engste verbunden. Die Palette seiner Interessen reichte von Geologie über Ethnografie und Geografie bis zur Politik. Kurzzeitig hatte sich Nopcsa – allerdings erfolglos – sogar für den Thron des jungen Staates ins Spiel gebracht. Im katholischen Nordalbanien wird ein reiches Ensemble sozialer, politischer und ethnografischer Beobachtungen präsentiert. Es wird abgeschlossen von einer Studie über die geologischen Verhältnisse des damals noch weitgehend unbekannten gebirgigen Nordens des Landes. Bis heute besticht das Werk durch seine Mischung aus spannender (Abenteuer-) Geschichte und wissenschaftlich fundierter Hintergrundinformation.

Die jüngste Publikation unserer Reihe kostet 600 Lek (oder 4,5 €) und kann über die Schule bezogen werden.

Franz Nopcsa: Das katholische Nordalbanien. Eine Skizze (1907); Oktober 2013 (70 Seiten, 600 Lek, / 4,50 )

Bereits erschienen:

In deutscher Sprache:

Nr. 1: Theodor Anton Ippen: Skutari und die nordalbanische Küstenebene (1907); Februar 2010 (56 Seiten, 500 Lek / 4 )

Nr. 2: Franz Nopcsa: Haus und Hausrat im katholischen Nordalbanien (1907); März 2010 (88 Seiten, 600 Lek / 4,50 )

Nr. 4: Konstantin Jireček: Albanien in der Vergangenheit und Skutari und sein Gebiet im Mittelalter; Oktober 2010 (60 Seiten, 500 Lek / 4 )

Nr. 5: Maximilian Lambertz: Zwischen Drin und Vojusa. Märchen aus Albanien; Februar 2012 (76 Seiten, 600 Lek / 4,50 €)

Nr. 6: Karl Steinmetz: Eine Reise durch die Hochländergaue Oberalbaniens (1904); Oktober 2012 (62 Seiten, 500 Lek / 4 €)

Nr. 7: Lovro Mihačević: Durch Albanien. Reise-Eindrücke (1913); März 2013 (140 Seiten, 900 Lek / 7 €)

Nr. 8: Emirjola Kashi: Informatikunterricht in der österreichischen technischen Auslandsschule in Albanien. Probleme und Lösungsansätze; September 2013 (158 Seiten, 1.000 Lek / 7,50 €)

In albanischer Sprache:

Nr. 3: Theodor Anton Ippen: Shkodra dhe Ultësira bregdetare e Shqipërisë së Veriut (1907); Prill 2010 (56 Seiten, 500 Lek / 4 )

26.9.2013; Manfred Tagini

Schriftenreihe 9 - Titelbild

Österreich liest

Bereits zum achten Mal wurde von der Österreich-Bibliothek Shkodra die Veranstaltung „Treffpunkt Kultur – Österreich liest“ organisiert; auch in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik der Universität Shkodra, dem Österreichischen Honorarkonsulat Shkodra und der Österreichischen Schule „Peter Mahringer“. Die Österreichischen Botschaft sandte eine Grußbotschaft.

Die Eröffnung bildeten Grußworte von Oriona Zylja (Österreich-Bibliothek Shkodra), Gerlinde Tagini (Direktorin der Österreichischen Schule „Peter Mahringer“) und Gjergj Leqejza (Österreichischer Honorarkonsul in Shkodra). Darauf folgten Präsentationen des Germanistik-Lehrstuhls der Universität Shkodra, der Österreich-Bibliothek und der Österreichischen Schule. Von der Österreichischen Schule waren zwei Präsentationen vorbereitet worden: Den Auftakt bildete die Vorstellung eines Videoprojektes der Schülerinnen und Schüler der 4a Klasse, die im vergangenen Schuljahr unter der Leitung von Markus Offner an einem Wettbewerb für Politische Bildung teilgenommen hatten und ein prämiertes Stadtporträt ihrer Heimatstadt Shkodër schufen. Dann folgte eine Präsentation von Manfred Tagini über die jüngste Ausgabe der Schriftenreihe der Österreichischen Schule – der Wiederabdruck der 1907 erschienenen Skizze “Das katholische Nordalbanien” von Franz Nopcsa. Danach kam eine von Oriona Zylja gestaltete Bildpräsentation über das Seminar für LeiterInnen der Österreich-Bibliotheken im Ausland in Wien. Den Abschluss der auch in diesem Jahr sehr interessanten Veranstaltung bildete ein von Honorarkonsul Gjergj Leqejza finanzierter Cocktail und eine Ausstellung von Bildern von Gazmend Kruja.


„Österreich liest“ ist inzwischen zum festen Bestandteil der deutschsprachigen Institutionen in Shkodra geworden. Wir danken den Organisatorinnen der Veranstaltung, vor allem Oriona Zylja und der Direktorin der Universitätsbibliothek Alida Luka, und freuen uns, auch in diesem Jahr maßgeblich zum Gelingen von „Österreich liest“ beigetragen zu haben.

Gerlinde Tagini

1.102.10  7.10 6.10 5.10 4.10 3.10 12.10 11.10 10 9.10 8.10

Deutschkurs in Vau i Dejes

Am 11. Oktober 2013 konnten wir mit einem Sprachkurs für Deutsch an der Schule in Vau i Dejes beginnen. Es ist zum ersten Mal, dass ein Deutschkurs an der Schule des Ortes stattfindet. Dementsprechend groß war das Interesse – schließlich konnten 25 SchülerInnen aus den sechsten bis neunten Klassen eingeschrieben werden. Besonders stolz sind wir, dass wir als Kursleiterin mit Sonila Halluni (5A) eine Schülerin des fünften Jahrgangs unserer Schule gewinnen konnten. Das Beispiel zeigt, dass SchülerInnen des Abschlussjahres nicht nur über ausgezeichnete Sprachkenntnisse, sondern auch über ebensolche soziale Kompetenzen verfügen, die sie auch schon zur Leitung von Kursen befähigen. Leiter des von der Österreichischen Schule „Peter Mahringer“ betreuten und vom österreichischen Bildungsministerium BMUKK finanzierten Projektes ist Manfred Tagini, der den Kurs bei einem Besuch an der Schule am 18.10.2013 offiziell eröffnen konnte. An dieser Stelle sei auch dem österreichischen Bildungsministerium BMUKK für die Finanzierung des Kurses gedankt.

18.10.2013; Manfred Tagini

1

2.1

3.1

4.1

5.1

6.1

7.1

8.1

Deutschkurs in Mjeda

Am 11. Oktober 2013 konnten wir mit einem Sprachkurs für Deutsch an der Schule in Mjeda beginnen. Es ist zum ersten Mal, dass in Mjeda ein Deutschkurs an der Schule des Ortes stattfindet. Mit Stolz erfüllt uns, dass wir als Kursleiterin mit Alma Deja (5A) eine Schülerin des fünften Jahrgangs unserer Schule, die aus dem Ort selbst stammt, gewinnen konnten. Das Beispiel zeigt, dass SchülerInnen des Abschlussjahres nicht nur über gute Sprachkenntnisse, sondern auch über ebensolche soziale Kompetenzen verfügen, die sie auch schon zur Leitung von Kursen befähigen. Das Interesse am Kurs ist überwältigend, sicher auch deshalb, weil die Kursleiterin aus dem Ort stammt und bis 2008 selbst diese Schule besucht hat. Mit mehr als 60 SchülerInnen in den ersten drei Kurswochen (bei immer noch steigender Tendenz) übersteigt der Wunsch an einer Teilnahme sicherlich unsere Möglichkeiten, hier muss in den nächsten Wochen eine Lösung gefunden werden. Leiter des von der Österreichischen Schule „Peter Mahringer“ betreuten und vom österreichischen Bildungsministerium BMUKK finanzierten Projektes ist Manfred Tagini, der den Kurs bei einem Besuch an der Schule am 18.10.2013 offiziell eröffnen konnte. An dieser Stelle sei auch dem österreichischen Bildungsministerium BMUKK für die Finanzierung des Kurses gedankt.

18.10.2013; Manfred Tagini

1.10

2.10

3.10

4.10

5.10

6.10

7.10

8.10

9.10

10

11.10

English Breakfast

Everything started when we were learning about traditional food. We really liked the food that we saw on the photos and then our teacher said ‘’We could prepare an English Breakfast in the cafeteria of our school.’’ Everybody brought something like: eggs, cereals, orange juice, orange marmalade, cheese, baked beans, toast and tea. Then we decided that everybody also had to help with laying the tables, filling the drinks, spreading the butter, preparing the cereals, keeping the classroom clean, putting on ham, etc. The team at the cafeteria also helped us very much. So we had a wonderful experience, thanks to them and our irreplaceable teacher.

Written by: Dea, Rea, Sara, Dajana, Evisi, Erisi, Enesi, Sedat, Mateo, Sadmir,Emanuel, Arjon, Arli, Albron.

CIMG9631

CIMG9632

CIMG9634

CIMG9635

Spraydosenkünstler Daniel Gjoka alias “Orange”

Am 05.09.2013 war der Spraydosenkünstler Daniel Gjoka alias “Orange” zu Gast an der Schule. Der gebürtige Deutsche durchquerte gemeinsam mit seiner albanischen Gattin Ardina Gjoka mehrmals das Land, um überall dort, wo Trostlosigkeit und Einöde in Form von kahlen Mauern oder grauen Bunkern dem Landschaftsbild schmähen seine farbenfrohen Kunstwerke zu hinterlassen. Nicht weniger als 31 besprühte Bunker bieten sich dem vielfach verwunderten, beeindruckten, niemals aber verärgerten Albaner. Neben einer Bunkerbemalung auf der Straße von Shkodra nach Shiroka konnte der vor allem in Deutschland mehr und mehr an Bekanntheit gewinnende Künstler dafür begeistert werden, im Rahmen von Medientechnik einen Workshop mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 2axS4 zu leiten. Hierbei demonstrierte Daniel Gjoka seinem begeisterten Publikum die nötigen Umwandlungsschritte im Fotobearbeitungsprogramm GIMP, um aus einem Portrait eine Schablone erstellen zu können. Neben dieser nun von den Schülerinnen und Schülern erworbenen Fähigkeit der Fotobearbeitung ist ihnen zudem die Möglichkeit einer hierzulande völlig unbekannten Freizeitbeschäftigung dargeboten worden. Eine Medientechnikstunde, die wohl allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird und möglicherweise den ein oder anderen Nachahmer zu Tage bringen wird.

Michael Maschek

???????????????????????????????

???????????????????????????????

???????????????????????????????

???????????????????????????????

Projekttag der Klassen 2bS4 und 2bS5

Am Dienstag, dem 02.10.2013 fuhren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2bS4 sowie 2bS5 im Zuge eines Projekttages unter der Begleitung von Abdall Welat, Keminger Alexander und Maschek Michael in das historische Nationalmuseum nach Tirana. Neben gut erhaltenen Ikonen und zahlreichen Exponaten aus der Antike sowie aus dem Mittelalter waren es vor allem die Themen des Massenmords unter der kommunistischen Herrschaft des Landes, sowie Antifaschismus, die SchülerInnen wie Lehrer gleichermaßen fesselten. Abgerundet wurde der Projekttag mit einem Spaziergang durch die Innenstadt, gefolgt von einem Einkaufsbummel im größten Einkaufszentrum Albaniens, dem Tirana East Gate.

???????????????????????????????

photo

photo-3

photo-8

photo-11

photo-13