Monthly Archives: October 2011

Österreich liest

Bereits zum vierten Mal wurde von der Österreich-Bibliothek Shkodra in Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik der Universität Shkodra, dem Österreichischen Honorarkonsulat Shkodra und der Österreichischen Schule „Peter Mahringer“ die Veranstaltung „Treffpunkt Kultur – Österreich liest“ organisiert.

Die Eröffnung bildeten Grußworte von Oriona Zylja (Österreich-Bibliothek Shkodra), Alida Luka (Direktorin der Universitäts-Bibliothek Shkodra), Gjergj Leqejza (Österreichischer Honorarkonsul in Shkodra), Gerlinde Tagini (Direktorin der Österreichischen Schule „Peter Mahringer“) und Sigrid Kodym (Konsulin der Österreichischen Botschaft in Tirana). Darauf folgten Präsentationen unter anderem des Germanistik-Lehrstuhls der Universität Shkodra, der Österreich-Bibliothek und der Österreichischen Schule.
In einem Vortrag beschäftigte sich Manfred Tagini (Österreichische Schule) mit österreichischen Forschungsreisenden in Nordalbanien von 1900 bis 1918. Dann folgte eine Präsentation von Rosela Lufi und Arbri Cungu, die die Österreich-Fahrt der 4a-Klasse vom September 2011 zum Thema hatte. Den Abschluss der auch in diesem Jahr sehr interessanten Veranstaltung bildete ein von Honorarkonsul Gjergj Leqejza finanzierter Cocktail.
Manfred Tagini

Bilder

Besuch der neuen Konsulin der österreichischen Botschaft, Sigrid Kodym

Am 24. Oktober 2011 besuchte Frau Sigrid Kodym, seit wenigen Wochen die neue Konsulin der Österreichischen Botschaft in Tirana, unsere Schule. Nach einer von Arlinda Butja, Brunilda Begu und Shpetim Sula (4b) gestalteten Präsentation fand ein Schulrundgang statt. Darauf folgten die Möglichkeit für alle LehrerInnen zu einem Gespräch und ein abschließender Erfahrungsaustausch mit Direktorin Gerlinde Tagini und Vizedirektorin Sidita Bazhdari. Wir hoffen auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit der österreichischen Botschaft in Tirana und wünschen Frau Kodym einen angenehmen und erfolgreichen Aufenthalt in Albanien!

Manfred Tagini

Bilder

Besuch des italienischen Konsuls an der Schule

Am 3. Oktober 2011 besuchte der italienische Konsul in Shkodra, Roberto Andreotti, unsere Schule. Nach einer in italienischer Sprache von Alma Deja (3a) und Amela Mraja (2b) gestalteten Präsentation (technische Leitung: Dritan Hollaj, 3a) gab es eine Schulführung durch die Vizedirektorin Sidita Bazhdari und abschließend ein Gespräch in der Direktion. Schulleiterin Gerlinde Tagini betonte die Ehre, die der Schule durch diesen Besuch entgegengebracht wurde, seitens des Konsuls wurde der Schule für die erbrachten Leistungen gratuliert. Sowohl von Konsul Andreotti als auch von der Direktion unserer Schule wurde das Interesse an einer intensiveren Kooperation betont.

Bilder

Klassenfahrt der 4a nach Kärnten

„Es gehört wohl viel Mut dazu, in einer Fremdsprache Theater zu spielen und sein Land zu präsentieren! (…).“ Mit diesem Satz leitet die Kollegin am Gymnasium Villach die Begegnung der albanischen und österreichischen SchülerInnen ein. 

Diesen Mut hatten wir im Reisegepäck und je öfter wir spielten bzw. den Albanien-Vortrag hielten, desto besser lief es.

Das heurige Schuljahr begann für die 4.A-Klasse mit einem Höhepunkt. In Anlehnung an das Theaterfest, das an der Schule am Ende des vergangenen Schuljahres veranstaltet worden war, machten sich die 3 Schülerinnen und 15 Schüler mit ihren Begleitern Margit und Bernd Herta auf, um in Kärnten, dem südlichsten Bundesland Österreichs, an vier Schulen ihr Theater-programm und eine Präsentation von Albanien zu zeigen. Neben den Präsentationen wurden auch Unterrichtsstunden besucht, ein Fußballmatch gespielt (das Albanien NUR WEGEN schlechterer Ausrüstung 1:6 verlor), die Schulen inspiziert.
Die Nachmittage waren Exkursionen (Infineon, einem der größten Halbleitererzeuger der Welt; die Fachhochschule für Netzwerktechnik in Klagenfurt, „Terra Montana“- eine Führung durch die Geschichte des Bergbaus) und dem Fun-Höhepunkt der Woche gewidmet: dem Shoppen in großen Einkaufszentren, –oder war´s doch der Hochseil-Klettergarten auf dem Berg?
Wie auch immer – spannend war die Fahrt allemal und das nicht nur für die bei österreichischen Gastfamilien einquartierten SchülerInnen, sondern auch für deren Gastgeber. So erhält die Schule wenige Tage nach Rückkehr der 4.A-Klasse ein E-Mail folgenden Inhalts:

Ich möchte Ihnen (gemeint: der Schule) hiermit zur Entscheidung / Erlaubnis des kurzen Schülerbesuches zwischen Albanien und Österreich gratulieren.
Wir durften zwei Schüler der Gruppe beherbergen. Für mich zwei junge Männer unterschiedlichen Charakters. E., ein feuriger, dominierender Albaner und V., bedacht, ruhiger und schelmisch. Erstaunt hat mich deren deutscher Wortschatz, sowie die fast fehlerlose Kommunikation. Noch mehr ihre Offenheit und Interesse jedes Thema anzusprechen. Dieses Projekt gibt die Möglichkeit einer anderen Wahrnehmung. Für mich als Sonderpädagogen für Integration wirkt dieser Austausch -menschlich wie kognitiv- präventiv gegen Stereotype und Vorurteile der Bevölkerung eines fremden Landes gegenüber. Mein Interesse an Albanien wurde durch den Besuch auf jeden Fall geweckt.

Wir wünschen Ihrer Schul und deren SchülerInnen für die Zukunft alles Gute!

Bilder