Monthly Archives: May 2011

Erste Nummer der „Stimme der Gymnasiasten“ erschienen

Am 20. Mai erschien die erste Nummer der Schulzeitung „Zëri i Gjimnazistëve“, die „Stimme der Gymnasiasten“. Die Themen reichen von durchgeführten Projekten wie Yes we can und Exkursionen nach München und Salzburg der 2b-Klasse oder zum Kraftwerksbau nach Ashta (2a) bis zu einem Interview mit der Direktorin Gerlinde Tagini. Die Zeitung wurde großteils von der 2a-Klasse und Irma Memcaj gestaltet und kostet 200 Lek. Sie ist in der Schule „Peter Mahringer“ erhältlich.

Bilder

Besprechung mit Konsul Krämer von der Österreichischen Botschaft

Am 26. Mai fand eine Besprechung der österreichischen LehrerInnen mit Konsul Martin Krämer statt. Thema war die innenpolitische Lage in Albanien.

Bilder

Buchpräsentation Syriha Ademovi

Am 24. Mai 2011 präsentierte unsere Kollegin Syriha Ademovi ihr soeben erschienenes Buch Drita, syri i shpirtit(Licht, das Auge der Seele) in einer kleinen Feier der Schule „Peter Mahringer“. Der von Dashamir Vraniçi bebilderte Band mit Gedichten und Aphorismen der Autorin ist im Verlag „Marin Barleti“ in Tirana erschienen, hat 98 Seiten und kostet 350 Lek.

Bilder

Schultheater

„Unsere Klasse ist jetzt die Theatergruppe unserer Schule geworden. Wir haben ein paar Gedichte von Ernst Jandl und je ein kurzes Stück von Gerhard Rühm und Konrad Bayer gespielt und die Besucher aus Österreich haben sie sehr lustig gefunden.“ (Kevin, 3.A-Klasse)

Nach mehr als einjähriger Vorbereitungszeit war der 19.5.2011 endlich da. Unsere Gäste aus Österreich, die Theatergruppe des Gymnasiums St. Martin Villach, spielten vor vollem Saal das Stück „Vineta“ von Jura Soyfer. Die Besucher waren begeistert vom guten Spiel und der aufwendigen Inszenierung des Stücks und so ernteten die Schauspieler und ihre Lehrer, der für Kulissen und Maske verantwortliche Helmut Diepolder und der Leiter der Gruppe, Herwig Burian, anhaltenden Applaus. Die Idee des Theatertages war das gemeinsame Tun und so ließen wir uns nicht nur beschenken, sondern hatten auch für unsere Besucher ein Bühnenprogramm vorbereitet, das wir präsentierten und wofür die ganze Klasse viel Lob erhielt.

Der Nachmittag und auch der ganze folgende Tag waren dem Kennenlernen gewidmet. Den österreichischen Gästen wurden die Schule und die Sehenswürdigkeiten von Shkodra gezeigt.
Viel Platz hatte das Miteinander; Arbri: Das Besondere war die Freizeit, die wir zusammen mit den Österreichern verbringen konnten. Ich habe gute Leute getroffen und ich werde mit ihnen weiterhin Kontakt haben.

Herzlichen Dank der österreichischen Botschaft und dem Dr. Peter Mahringer Fonds für die finanzielle Unterstützung!

Bilder

Besuch vom Lions Club Hausruck

Am 23. Mai 2011 besuchte eine zwölfköpfige Delegation des Lions Club Hausruck unsere Schule. Nach einer Schulführung und einem Gedankenaustausch wurden die mitgebrachten Geschenke an die Direktorin der Schule, Gerlinde Tagini, übergeben. Unter den Gästen befand sich auch der Präsident der Österreichisch-Albanischen Freundschaftsgesellschaft, Abgeordneter Wolfgang Großruck, den wir als engen Freund der Schule „Peter Mahringer“ bereits oftmals an der Schule begrüßen durften.

Bilder

Schulpräsentationen in der Malësia e Madhe

Am 18. Mai 2011 konnten wir über Vermittlung von Ardian Lulaj von der Bildungsdirektion in Koplik in mehreren Schulstandorten in der Malësia e Madhe unsere Schule präsentieren. Brilanda Fishta, Manfred Tagini und die beiden Schülerinnen Sidorela Lulaj (1b, aus Koplik) und Anisa Dukaj (1b, aus Grizhë) hatten die Gelegenheit, in den in den Grundschulen von Gruemirë, Vrakë, Grizhë, Bajzë und in der Schule Abdyl Bajraktari in Koplik die Schule „Peter Mahringer“ vorzustellen.

Bilder

Klassenfahrt nach Saranda (von Renad Quku)

Wir haben einen Ausflug nach Saranda gemacht. Zuerst haben wir Gjirokastra besichtigt. Ein schöner Ort war “Syri i Kalter”. Da haben wir viele Fotos gemacht. Dann sind wir ins Hotel Mario gefahren. Im Hotel haben wir gegessen und ein Fußballspiel gesehen. Da haben wir zu zweit und zu dritt geschlafen.

Am zweiten Tag haben wir zuerst Butrinti besichtigt. Dann sind wir nach Ksamil gefahren. Da sind die Jungen im Meer geschwommen und ins Wasser gesprungen. In Saranda haben wir einen Spaziergang gemacht und Pizza gegessen. Am Nachmittag sind wir auf die Burg von Saranda gefahren. Am Abend sind wir in der Disco gewesen und haben viel getanzt. Am dritten Tag sind wir sehr früh aufgestanden. Zuerst sind wir nach Llogara gefahren und dann haben wir in Himara eine Pause gemacht. In Vlora haben wir gegessen und einen Spaziergang gemacht. Um 8.30 Uhr sind wir in Shkodra gewesen. Marina hat gesagt: “Wie schön ist Shkodra!”

Bilder

Pädagogisches Qualitätsmanagement (PQM)

Seit 2008 läuft das Projekt Pädagogisches Qualitätsmanagement (PQM) auch in der österreichischen Schule in Shkodra. Zur Erreichung des Ziels der Festigung und Weiterentwicklung der Qualität wurden in einem mehrjährigen Prozess mehrere Phasen durchlaufen: Nach einer ca. einjährigen Vorbereitung, in deren Rahmen auch unsere Schule Schulleitbilder entwickelte, war für das Schuljahr 2009/2010 eine „interne Evaluation“ geplant, also ein systematischer, kontinuierlicher Lern- und Arbeitsprozess, in dem vor Ort Informationen über das Lernen, den Unterricht und die Schule erarbeitet werden sollten. Auf deren Grundlage wurden von der Schule selbst Aussagen über den bisher erreichten Qualitätsstand und über eventuell erforderliche Maßnahmen getroffen.

Koordiniert wurde der gesamte Prozess durch ein Seminar in Budapest im Oktober 2009, an dem auch mit Manfred Tagini der PQM-Koordinator unserer Schule teilnahm. In der Folge wurden Arbeitsgruppen eingerichtet, die sich mit speziellen Aspekten der Qualitätssicherung befassten. Im Zentrum standen die Themen Lernförderliches Klima und Umgebung, der Erhalt und die Weiterentwicklung der beruflichen Kompetenzen, die Kooperation und Kommunikation über die Schule hinaus, die Präsentation der Schule nach außen und der Bereich Schulmanagement, Unterrichtsorganisation.
Im Laufe dieses Schuljahres waren unter anderem zwei Arbeitsgruppen aktiv – eine Arbeitsgruppe Lerntechniken und die Arbeitsgruppe Schule/Eltern. Von der Arbeitsgruppe Lerntechniken wurden vielfältige Aktivitäten gesetzt, zum Beispiel der Schwerpunkt Lernen lernen oder eine Selbstreflexion der SchülerInnen. Und die Arbeitsgruppe Eltern-Schule versucht eine Plattform für eine kontinuierliche Zusammenarbeit zu bieten und widmete sich im abgelaufenen Schuljahr zum Beispiel der Frage eines verbesserten wechselseitigen Informationssystems.
Von 4. bis 6. Mai 2011 wurde auch eine externe Evaluation durch österreichische Schulentwicklungs-ExpertInnen mit Erfahrung im (Auslands-) Schulwesen durchgeführt. Ziel des Teams mit Hofrat Karin Eckerstorfer, Dr. Christian Schmid-Waldmann und Thomas Fasching war ein Beitrag zu einer permanenten Qualitätsprüfung der Schule. Vom Team wurde in intensiven Gesprächen mit Direktion, LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen der Ist-Stand der Schule erhoben, der Prozess der internen Evaluation analysiert und über Entwicklungspotenziale diskutiert. Besonders erfreulich für uns war, dass die Aufbauleistung der Schule ebenso wie die hohen Qualitätsstandards gewürdigt wurden.
Das Ziel des gesamten Evaluationsprozesses ist die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der österreichischen Auslandsschulen. Gerade für eine junge, erst im Aufbau befindliche Schule wie die Schule „Peter Mahringer“ in Shkodra bedeutet ein solcher Prozess einerseits eine große Belastung, andererseits aber auch eine ebenso große Chance, selbst den Prozess der ständigen Weiterentwicklung der Schule bewusster zu gestalten und eine eigene Schulidentität zu entwickeln.
Für uns ist das Projekt Pädagogisches Qualitätsmanagement (PQM) nicht abgeschlossen, sondern Ansporn und Verpflichtung, ständig am Qualitätsstandard der Schule zu arbeiten; Gutes soll erhalten und ausgebaut und alle Möglichkeiten zu einer Verbesserung lokalisiert und so weit wie möglich auch ausgeschöpft werden.

Bilder

Besuch von Walter Riegler und Wolfgang Rothmund

Am 9. und 13. Mai besuchten Walter Riegler (Bundessektion Pflichtschullehrer  der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst) und der Vorarlberger Bezirksschulinspektor Wolfgang Rothmund die Österreichische Schule „Peter Mahringer“.

 

Bilder