Monthly Archives: January 2011

Yes, We Can! We Can the Cans!

Unter diesem Slogan präsentierten SchülerInnen der ersten Klassen am 27. Jänner ihr Projekt zum Thema Recycling an unserer Schule.

An der österreichischen Schule steht das Schuljahr 2010/11 ganz im Zeichen der Umwelt .Neben vielen anderen Aktivitäten soll im zweiten Semester damit begonnen werden, die zahlreich anfallenden Getränkedosen vom Restmüll zu trennen und sie der Wiederverwertung zuzuführen.
Aus diesem Anlass haben sich SchülerInnen der ersten Klassen in einem fächerübergreifenden Projekt zwischen Systemtechnik und Englisch auf vielfältige Art und Weise mit Wissenswertem rund um das Thema Müll und Recycling beschäftigt und ihre Ergebnisse in vier Durchläufen vor der ganzen Schule dargeboten.
Welche Materialien können wir recyceln?- Warum ist es wichtig, Müll zu trennen? Wie sieht die Mülltrennung in Shkodra aus? Dies waren nur einige der Fragen, denen sich die Jugendlichen gestellt haben.
Mit Powerpoint-Präsentationen, Video-Clips, Gedichten, einem Sketch, Postern und Kunstwerken aus Dosen haben sie darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig es ist, mit unseren Ressourcen in der Natur sorgsam umzugehen und auf eine saubere Umwelt zu achten
Im Anschluss an die Präsentationen wurde der neue Dosencontainer, der mit Beginn des zweiten Semesters in allen Klassenräumen einen Platz finden soll, vorgestellt. Und wer gut aufgepasst hat, konnte am Ende ein Umwelt-Kreuzworträtsel lösen und einen Preis gewinnen: eine Stofftasche mit dem Umwelt-Logo Österreichs mit einer großen Tafel Schokolade und – natürlich Getränkedosen!

Bilder

Training für IT-Lehrer/innen an der Österreichischen Schule Shkodra

31.1. bis 4.2.2011 – Training für IT-Lehrer/innen an der Österreichischen Schule Shkodra

 

Im Rahmen des Projektes AlbVET (implementiert von SwissContact und der Swiss Foundation for Technical Cooperation) trainieren Lehrer der Österreichischen Schule vom 31.1. bis 4.2.2011 35 IT-Lehrer/innen von 16 IT-Schulen aus ganz Albanien. Diese Veranstaltung ist das erste von drei Fortbildungsmodulen.