Monthly Archives: November 2007

Segnung der Baustelle – Kurban

An einem eisigen, windigen Freitag im November wurden die Arbeiten am Neubau der Schule früher als sonst beendet.

Der Stiftungsrat, Lehrer, Schulpersonal und Gäste trafen sich zur Segnung der Baustelle, die nach albanischer Tradition mit einem Opfer, dem Kurban, verbunden ist. Demnach spricht ein Priester den Segen und der Bauherr spendet für Gäste und Arbeiter ein Schaf für ein anschließendes, gemeinsames Abendessen.

Nachdem Pater Gazmend, Provinzial der Franziskaner von Shkodra, in seiner Rede auf die Bedeutung der Vermittlung von Werten und Bildung hingewiesen hatte, spendete er den feierlichen Segen für alle Anwesenden und auch für das Bauvorhaben. Danach wurde der Widder von einem Bauarbeiter fachgerecht geschächtet und sein Kopf im Fundament einbetoniert. Das Einmauern von Symbolen ist weit verbreitet und hat lange Tradition. Früher waren es häufig Menschen, wie zum Beispiel Rozafa, die Gattin eines der Erbauer der gleichnamigen Festung in Shkodra, die der Legende nach der Burg über die Jahrhunderte hinweg auch heute noch ihre Festigkeit gibt. Heutzutage sind es Gedenksteine und Urkunden, oder – wie in Albanien nicht unüblich – Schafsköpfe, die in Fundamente eingemauert werden.

Ob dadurch die Festigkeit des Gebäudes gesichert wird, konnten die Bauingenieure nicht eindeutig beantworten.
Die Feier war jedenfalls eindrucksvoll und das anschließende Festessen schmackhaft und gemütlich.

Bilder